Über uns

Das Institut für Islamische Studien und Interkulturelle Zusammenarbeit ist ein gemeinnütziges wissenschaftliches Institut mit Sitz in Mannheim. Es wurde aus der Bürgerschaft gegründet und ist eine zivile Einrichtung. Die feierliche Eröffnung fand zeitgleich zum 1. internationalen Symposium zum Thema „Spiritualität in Religion und Kultur“ im Juni 2011 statt.

Gründungsdirektor des IFIS&IZ ist Herr Prof. Dr. Hüseyin İlker Çınar, der seit über 30 Jahren im Bereich der Islamischen Theologie und Wissenschaften (u. A. Koranexegese und Koranwissenschaften, Hadithwissenschaften, Islamisches Recht sowie Islamische Mystik – Sufismus) forscht und lehrt. Prof. Dr. Hüseyin İlker Çınar ist Verfasser von zahlreichen wissenschaftlichen Abhandlungen in deutscher und türkischer Sprache.

Hintergrund

Die Forschungen und Arbeiten des Instituts konzentrieren sich in den Themenbereichen der Islamischen Theologoie, Islamwissenschaften, Orientalistik und der interkulturellen Zusammenarbeit. Die Zielsetzung des Institutes ist es, dem deutschen und englischen Sprachraum den Zugang zum wissenschaftlichen und geistigen Erbe des Islams zu ermöglichen. Noch immer sind elementare Werke und Quellen, die den Islam und seine Entwicklung beschreiben, unzureichend zugänglich und erforscht.

Ziele

Die Arbeit des Instituts setzt hier mit der Übersetzung und Interpretation der Schriften an. Mit einem zeitgemäßen und fortschrittlichen Ansatz will das Institut aus der Binnenperspektive heraus den Wissensschatz des Islams der hiesigen Wissenschaft und Gesellschaft näher bringen und somit einen Beitrag für das gegenseitige Verständnis leisten.

Das Institut hat hierfür eigens eine mehrsprachige und exklusive Bibliothek mit einem gegenwärtigen Bücherbestand von über 70.000 Exemplaren mit den grundlegenden Werken des Islams in den Sprachen arabisch, deutsch, englisch, türkisch und französisch aufgebaut (der Bibliotheksbestand wird ständig erweitert). Zusätzlich stehen dem Institut mehrere Seminarräume, ein Sprachlabor und ein mit modernster Technik ausgestatteter Konferenzsaal mit bis zu 200 Sitzplätzen zur Verfügung.

Forschung & Lehre

Die Forschungen des IFIS&IZ fokussieren sich in den Themengebieten der Islamischen Theologie, Islamwissenschaften und der interkulturellen Zusammenarbeit:

  • Koranwissenschaften
  • Hadīthwissenschaft
  • Islamisches Recht
  • Islamische Mystik (Tasawwuf)
  • Islamwissenschaft und Kontextualisierung der Islamischen Theologie in Europa

Seit Oktober 2016 bietet das IFIS&IZ in der hierfür gegründeten IFIS&IZ al-Ġazzālī-Akademie ein klassisch-islamisches Madrasa Studium mit akademischer Perspektive im europäischen Kontext an. Die Initiative und Konzeption des in seiner Art einzigartigen Projektes in Deutschland, gehen auf den Gründungsdirektor der IFIS&IZ al-Ġazzālī-Akademie, Herrn Prof. Dr. Hüseyin İlker Çınar, zurück. Vorbereitet wurde das zunächst für vier Jahre angelegte Programm nach langjähriger Zusammenarbeit mit international renommierten Gelehrten, Universitätsprofessoren und Experten durch zahlreiche Beratungen und Workshops. Absolventen des vierjährigen Studiums werden sich im Anschluss für ein zusätzliches, für die Lehrbefugnis (iǧāza) qualifizierendes Studium im Umfang von zwei Jahren bewerben können. Die Lehrveranstaltungen in den kommenden Jahren werden von der Lehre autorisierten (muǧāz) und aus den eigenen Reihen der IFIS&IZ al-Ġazzālī-Akademie durchgeführt.

Finanzierung & Förderung

Unterstützung erhält das IFIS&IZ hierbei vom Förderverein KUDEM (Kulturhaus der europäischen Muslime e.V.), das sich seinerseits stärker im künstlerisch-kulturellen Bereich engagiert.