ramazan_bayrami_1

IFIS&IZ wünscht ein gesegnetes und frohes Ramadan-Fest

Mit dem Ende des gesegneten Fastenmonats Ramadan empfangen Muslime auf der ganzen Welt das gesegnete Ramadan-Fest (arab.: ʿĪd al-fiṭr; türk.: Ramazan Bayramı), welches neben dem Opferfest (arab.: ʿĪd al-aḍḥā) als das wichtigste Fest im Islam gilt. Es dauert drei Tage lang an und wird infolge der Sichtung der Mondsichel im Folgemonat Šawwāl begangen. Das IFIS&IZ wünscht zu diesem Anlass allen Musliminnen und Muslimen alles Gute und ein gemeinschaftliches Miteinander im Kreise ihrer Familien, Nächsten, Freunden sowie Nachbarn.

Einen Monat lang hatten Muslime die Gelegenheit, sich an Dankbarkeit, Bescheidenheit und Nächstenliebe zu erinnern sowie die Bedeutung und Intensität der geschwisterlichen Verbundenheit zu stärken und ausgiebig zu kosten. Als eine Zeit der Freude, des Zusammenhalts sowie der Versöhnung kommt dem Ramadan eine ganz besondere Stellung zu. Neben diesen sozialen Aspekten ermöglichte der Fastenmonat durch das Fasten, die Gebete und die innere Einkehr jedem Individuum eine geistige (Selbst-) Disziplin und spirituelle Reinigung. In einem Prophetenausspruch wird in diesem Zusammenhang für den aufrichtig Fastenden die Tilgung seiner gesamten vergangenen Fehltaten angekündigt: „Jedem, der im Glauben und seine Belohnung von Allah erwartend das Ramadan-Fasten vollzieht, werden seine vergangenen Sünden vergeben.“ (al-Buḫārī: Īmān 28). Der Gläubige konnte seine Beziehung zu Gott intensivieren und durch die Ausübung vieler nützlicher Wohltaten und die Abkehr von schlechten Angewohnheiten sich die universellen Werte des Islams aneignen, die es auch weiterhin nach der Fastenzeit für ein ganzes Leben lang beizubehalten gilt. Der Prophet Muḥammad (s) empfahl diesbezüglich: „Die gottgefälligsten Handlungen sind jene, die – wenn auch nur wenig – regelmäßig und kontinuierlich vollzogen werden.“(al-Buḫārī, Īmān, 32; Muslim, Misāfirīn, 221).

Eine weitere Vorzüglichkeit dieses Monats waren die traditionellen Iftar-Tische, an denen neue Freundschaften und Bekanntschaften entstanden – unter Muslimen und auch mit Nichtmuslimen. Diese Zusammenkünfte haben gezeigt, dass ein gemeinschaftliches Zusammenleben von verschiedenen Religionen und Kulturen basierend auf Respekt und Toleranz durchaus möglich und bereichernd für die Gesellschaft sind.

In diesem Sinne wünscht das IFIS&IZ allen Muslimen in Deutschland sowie der ganzen islamischen Welt ein gesegnetes Ramadan-Fest und betet, dass dieser Anlass für ein weltweit friedliches Miteinander in Eintracht und Frieden geben möge.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email